Phoenix canariensis, die kanarische Dattelpalme

Phoenix Palmen, meist Anfang einer Leidenschaft

oder auch canary date palm wie sie beispielsweise in den USA in der Regel bezeichnet wird. Bei dieser Palmenart, handelt es sich um eine Fiederpalme die in der Mittelmeerregion oder auch in Kalifornien weit verbreitet ist. Für viele Menschen gilt sie als eine der schönsten Palmen aufgrund ihres großflächigen Wuchses mit der wirklich schönen Krone und dem kräftigen Stamm.

Wie groß wird so ein Exemplar

unter optimalen Voraussetzungen kann sie über 20 Meter erreichen. Allerdings ziehen hier natürlich ein paar Jahre ins Land. Auf dem Bild mit einem Eiswagen aus Santa Barbara / Kalifornien sind es bereits zwischen 12 und 15 Meter die erreicht wurden.

Wer hat sie und wie bzw. wo ist sie gepflanzt

in deutschen Landen ist es leider relativ schwierig mit den Phoenix Palmen. Sehr viele Palmenfans haben eine, aber in den meisten Fällen eher im Topf oder Kübel als im Boden.

Diese Sorte mag leider wie viele andere auch den Nass-kalten Winter in Deutschland nicht besonders. Ältere Exemplare können zwar Temperaturen auch knapp unter 0°C ertragen, jedoch wäre es zu empfehlen im Topf befindliche Pflanzen eher überdacht und frostfrei zu überwintern. Insgesamt gilt sie dennoch als relativ pflegeleicht.

Leider gestaltet sich eine Auspflanzung bei uns ein wenig schwierig. Sie in den Boden zu setzen würde bei uns in den allermeisten Fällen bedeuten: Winterschutz + Heizung benötigt.

Datteln im Speckmantel

diese sollte man mit den Datteln der kanarischen Dattelpalme besser nicht zuzubereiten, daraus entstünde wohl eine sehr unappetitliche Speise. Die Datteln der echten Dattelpalme hingegen sind essbar und könnten für diese Köstlichkeit verwendet werden.

Zum ersten mal ernten, kann man bei einer Phoenix Dactylifera die essbaren Datteln übrigens bereits nach 3 bis 5-Jahren. Ältere Exemplare produzieren im Jahr sogar auf bis zu 100 kg dieser leckeren Früchte.

Bild der reifen Datteln einer kanarischen Dattelpalme
reife Datteln einer kanarischen Dattelpalme inkl. ihrer Schutzhülle – Achtung: nicht essbar!
ein Meer aus Dattelpalmen in Santa Barbara, Kalifornien
zahlreiche kanarische Dattelpalmen in Santa Barbara, Kalifornien. Hier deutlich zu erkennen, die Fiederpalme Phoenix canariensis und die Fächerpalme Washingtonia robusta (links im Bild mit verhältnismäßig kleinen Köpfen)
Wedel einer kanarischen Dattelpalme oder auch phoenix canariensis
ein Wedel der kanarischen Dattelpalme auf Mallorca

kanarische Dattelpalme vs. echte Dattelpalme

für viele ist es Anfangs schwer, diese beiden Arten auseinanderzuhalten. Die kanarische Dattelpalme hat eine weitaus vollere Krone als die echte Dattelpalme und meist einen viel kräftigeren Stamm. Die echte Dattelpalme oder auch Phoenix dactylifera wächst i. d. R. mit einem schlankeren Stamm und auch die Krone ist nicht so voll und prächtig wie die der canariensis.

ein Sommer für die Palme

hohe Temperaturen sind übrigens kein Problem für diese Arten. Allerdings danken sie es einem mit kräftigem Wuchs sobald ausreichend Wasser zur Verfügung steht.

Bild der echten Dattelpalme
Die echte Dattelpalme: Phoenix dactylifera
Bild aus dem Yachthafen in Cala D´or auf Mallorca mit den zwei erwähnten Dattelpalmen
Yachthafen auf Mallorca mit kanarischen sowie echten Dattelpalmen nebeneinander. Die drei Palmen mit kräftigerem Stamm sind die kanarischen und bei den drei rechten handelt es sich um die echten Dattepalmen.

eine weitere der 17 Phoenix Arten

die Gesamtanzahl beläuft sich auf 17.  Interessant sind für uns hier vermutlich eher die zwei bereits genannten und als dritte noch die Pheonix roebelenii. Diese Art wächst ein wenig kleiner, die Wedel sind deutlich kürzer und auch die Blätter leichter und weicher. Bei uns auch häufiger als Zimmerpflanze anzutreffen.

echte Dattelpalmen züchten

kein Problem, ab in den nächsten Supermarkt, ein Paket mit echten Dattelpalmen gekauft. Die Früchte entkernt und gegessen, die Kerne in Wasser für 24 h aufquellen lassen und ab in einen Behälter. Mit ein wenig Glück kannst auch du in ein paar Wochen die ersten selbst gezogenen Dattelpalmen dein eigen nennen.