essbare Palmenfrüchte?

Welche Palmenfrüchte sind essbar?

Am bekanntesten ist sicherlich die Kokosnuss, Darauf folgen wohl die Datteln der echten Dattelpalme.

Selbst die kleinen Früchte der Washingtonia sind essbar doch klein und nicht sehr schmackhaft.

Die Früchte der Butia capitata hingegen sind saftig und süß und finden vielerlei Verwendung in der Küche.

Im asiatischen (besonders indonesischem) Raum, ist die Frucht der Salacca zalacca (Salakpalme) weit verbreitet, sie ist groß und schuppig und besitzt die Form einer Birne. Ihr gelbliches Fruchtfleisch erscheint wie eine Mischung aus Jackfrucht, Birne und Litschi. Die Salakpalme wird gerade wegen ihrer Früchte häufiger kultiviert, ist in Europa jedoch eher weniger bekannt, oder hast du zuvor bereits von dieser Art gehört?! Gegessen werden kann zunächst jedoch nur das Fruchtfleisch, bei den Kernen kann die Schale „abgekocht“ werden, danach sind auch sie essbar. Da die Früchte optisch an Schlangenhaut erinnern, werden sie in Europa beispielsweise auch als Schlangenhautfrucht oder Snake Fruit verkauft.

Die Früchte der Bactris gasipaes auch Pfirsichpalme genannt sind auch eine beliebte Speisefrucht sie ähneln Pfirsichen in Größe und Geschmack daher auch der Name der Palme.

Sind die Früchte der Hanfpalme essbar?

Ja, selbst das Fruchtfleisch der Hanfpalmensamen ist essbar doch nicht sehr  schmackhaft. Also werden diese Früchte natürlich eher keine Verwendung in unseren Küchen finden.

Sind alle Palmenfrüchte essbar?

In der Regel sind alle Fruchtfleische von Palmensamen essbar, was jedoch nicht bedeutet dass sie schmecken. Die meisten schmecken bitter und herb. Nicht giftig trifft es hier besser als (essbar) Wenn sie also vorhaben welche zu essen beschrenken sie sich auf die bekannten und im Laden angebotenen Sorten.

Bild einer geknackten kleinen Kokosnuss. Dem Samen einer Jubaea chilensis oder auch Honigpalme genannt.
Die Samen einer Jubaea chilensis wirken geknackt wie eine kleine Kokosnuss.