Palmen im Winter

Palmen im Winter

„die Palme galt doch als Winterfest…“ einen solchen Satz bekommt man immer mal zu hören. Das Wort Winterfest ist leider eine relativ „schwammige“ Angabe. Es wird teils auch verwendet, wenn eine Pflanze vielleicht nur kurzfristig Minus Temperaturen verträgt oder auch nur eine trockene Kälte und nicht den bei uns so üblichen nass-kalten Winter. Der Begriff Winterhart steht für eine umfangreichere Verträglichkeit der Temperaturen. Eine einhundertprozentige Sicherheit, dass sie es über den Winter keinen Schaden nehmen wird, gibt es allerdings nicht.

Winterschutz für Palmen

zu diesem Punkt kann man keine pauschale und eindeutige Antwort geben. Der Winterschutz hängt von zahlreichen Punkten ab. Wie frostverträglich ist die Sorte? Handelt es sich um eine eingepflanzte Palme oder befindet sich die Pflanze im Topf? Im Topf besteht beispielsweise größere Gefahr, das die Wurzeln durchfrieren.

Bei der chinesischen Hanfpalme im Ausgepflanzten Zustand wird häufig der Wurzelbereich mit Rindenmulch (oder auch Hackschnitzel) bedeckt. Das hat den Vorteil, das die nasse überfrierende Nässe  durch Tau oder ähnlichem nicht direkt auf den Boden und somit darunter befindlichen Wurzelbereich gelangt. Hinzu kommt die isolierende Funktion des Holzes.

Abdeckung der Palmwedel und des Palmenherzens

Die Pflanze hat im Winter angefangen zu schimmeln, aber ich hatte doch den gesamten Winter ein Vlies (oder auch Noppenfolie) um die Krone platziert“

Was ist geschehen? Die Pflanze hatte ihren Kopf die  ganze Zeit unter einer Haube, unter welcher sich natürlich während der Wintermonate auch Feuchtigkeit sammelt. Wird hier nicht regelmäßig und Ausreichend gelüftet, also die Haube einfach für eine Weile entfernt. Kommt es schnell zu Schimmelbildung oder dazu das das Herz einfach verfault.

Überwinterung im Gewächshaus, Problemlos?

eine Überwinterung im Gewächshaus ist auch nicht unproblematisch und es gibt etwas zu beachten. Zum einen sollte das Gewächshaus regelmäßig und ausreichend belüftet werden. Ansonsten ist auch hier schnell wieder Fäule oder Schimmelbildung die Folge. Die Phoenix roebelinii auf dem Beitragsfoto hat zum Beispiel einen solchen Winter im Gewächshaus aufgrund einer Schimmelbildung nicht überstanden. Die Feuchtigkeit aus dem Gewächshaus heraus zu bekommen, fällt jedoch nicht immer leicht. Hat man Wochenlang zwischen 0-5°, dazwischen Regen oder ähnliches, ist die Gefahr auch bei geöffneter Tür nicht unerheblich, vor allem wenn die Erde im Topf noch recht feucht ist.

Ein weiterer Fall der eintreffen könnte. Es herrschen Frosttemperaturen und die Sonne hat einen guten Tag und scheint bei geschlossenen Türen und Fenstern auf das Haus. Hier erwärmt sich nun der Innenbereich deutlich, was schnell für einen Temperatursturz in der Dunkelheit von 20-30C° sorgen kann, im Sommer sind die Unterschiede noch deutlich größer aber es geht nicht in den minus Bereich hinein. Also auch hier wieder, lüften! Ganz wichtig.

Palme in der Garage überwintert und dennoch

obwohl sie den Winter in der Garage verbracht hat wirkt sie vertrocknet, die Erde war feucht und Wedel sterben ab! Hier stehen dann Fragen im Raum wie beispielsweise „welche Temperatur gab es in der Garage? Sind die Wurzeln vielleicht erfroren? Wurde zu viel gegossen?“ – Die meisten Palmen kommen mit Staunässe (Wasserdurchtränker Wurzelbereich) nicht zurecht. Jetzt gilt es die Pflanze aus dem Topf zu holen, Wurzeln zu kontrollieren und ggf. verfaulte Wurzeln zu entfernen. Hat das sogenannte Herz noch ein wenig grüne Farbe, gibt es noch Hoffnung das sich wieder Wedel bilden.

Ist nicht die komplette Palme vertrocknet, gibt es noch Rettung! Umtopfen, abgestorbene Wurzeln entfernen, neues nährstoffreiches Substrat hinzugeben und die Drainage nicht vergessen.

Gießen der Palmen im Winter

eine Palme sollte auch im Winter gegossen werden, wenn auch mäßig. Wie im Fall der Garagenüberwinterung bereits geschildert, kann auch hier eine Vertrocknung stattfinden. Also sollte regelmäßig kontrolliert und mäßig gegossen werden. Dies hängt natürlich von der Größe der Pflanze ab. Die Erde sollte aber nicht durchtränkt sein, da ansonsten auch gerne Schimmelbildung die Folge sein könnte.

 

Hanfpalmen mit Schnee bedeckt
Schneebedeckte Trachycarpus fortunei in Baden Württemberg
Palme Winterhart?
abgestorbene Palme – leider hat sie den Winter nicht überlebt! Sie im Gewächshaus untergebracht und jenes wurde am Ende zu wenig gelüftet, es hat sich Schimmel gebildet und sie hat das Zeitliche gesegnet.

Habt ihr noch Geschichten zum Thema zu erzählen? Tipps für mich und für andere User? Schickt mir eine Mail an info@merloy.de