Achtung! Spuckpalme -Madagaskar juwel

Achtung Spuckpalme! Interessant, aber nicht ungefährlich!

du hast richtig gelesen, Spuckpalme! Auch Madagaskar Juwel oder unter unter dem wissenschaftlichen Namen Euphorbia leuconeura zu finden. Bei dieser Palmenart handelt es sich um eine, relativ schnell wachsende, leicht zu ziehende Pflanze. Bei uns zulande allerdings eher als Zimmerpflanze zu empfehlen, da sie recht warme Temperaturen benötigt und nicht winterhart ist.

Bild: Junger Setzling der Spuckpalme Madagaskar juwel im großen Topf unter der Mutterpflanze
Setzling einer Spuckpalme / Madagaskar Juwel / Euphorbia Leuconeura

Wie lange behalten die Blätter weiße Streifen?

im oberen Bild sind die sehr schön anmutenden Blätter eines jungen Madagaskar juwel Setzlings, mit ihren markanten weißen Streifen zu sehen. Sie sehen frisch und gesund aus. Leider aber, geht dieses Muster ab einer Stammhöhe von ca. 20-30 cm verloren und die Blätter sind danach vollständig grün. 

Woher stammt die Spuckpalme ursprünglich? Einfache Antwort: Madagaskar

Wie du bereits dem Namen in der zweiten Variante entnehmen kannst, kommt diese Pflanze ursprünglich von der Insel Madagaskar. Madagaskar?! Schon häufig gehört, aber wo befindet sie sich eigentlich?! Solltest du dir diese Frage stellen, kann ich dir ein wenig weiterhelfen. Madagaskar ist eine sehr große Insel, welche sich rechts von Mosambik und somit dem südlichen Bereich des afrikanischen Kontinentes befindet. Also kurz gesagt, von unserer Heimat aus, gerade nach unten und auf Höhe Mosambik rechts abbiegen. Sehr interessant war, oder ist, das es im vorherigen Blog Beitrag um die Seychellen ging, diese befinden sich nicht mehr allzu weit entfernt, etwas nord-östlich von Madagaskar. Wobei Madagaskar mit einer Fläche von beinahe 600.000 m² schon eine gigantische Größe für eine Insel aufweißt. Zum Vergleich, wer schon einmal Urlaub auf Mallorca gemacht hat, denkt sich evtl. „so klein ist die Insel nicht“, mit ca. 3700 m² ist sie aber dann wohl im Vergleich eher winzig.

Spuckpalme – wie kommt sie zu diesem Namen?

Die sogenannte Spuckpalme bekam ihren Namen wohl aufgrund der Tatsache, das sie Ihre Samen „durch die Gegend spuckt“. Besitzt man eine solche Pflanze, ist es nicht ungewöhnlich wenn sich auf einmal in einem anderen Blumentopf eine weitere Keimpflanze entwickelt. Die Spuckpalme kann ihre Samen zwischen 4-5 Meter weit „spucken“.  Sie liegen auch gerne im gesamten Raum verteilt auf dem Boden, unter dem Schrank usw….die herumfliegenden Samen machen natürlich auch Geräusche und manchmal hört man sogar den Aufprall an irgendeiner Stelle im Raum. Die Vermehrung der Pflanze kann jedoch auch über Stecklinge erfolgen. Allerdings nicht über Blattstecklinge, sondern über den Trieb („Stamm“).

Fotos von kleinen Samen der Spuckpalme, Madagaskar jewel im Größenvergleich mit einem Centstück.
Hier sind die kleinen Samen, welche durch die Madagaskar Juwel durch die Gegend „gespuckt“ werden im Größenvergleich mit einem 1 Cent Stück zu sehen

Das bedeutet, die Vermehrung ist recht einfach hinzubekommen. Einfach die sehr kleinen runden Samen auf Blumenerde / Anzuchterde / Kakteenerde legen und leicht feucht halten.  Sobald sie vier oder sogar mehr Blätter besitzen, sollte man sie in einen größeren Topf pflanzen, da sie sich auf diese Art natürlich entsprechend gut weiterentwickeln und wachsen können.

Ein weiteres Bild der ca. 1 bis 2 Milimeter großen Samen einer Spuckpalme im Detail. Durch das herumspucken der Samen wachsen in ihrer natürlichen Umgebung im Umkreis weiter fort.

Wie häufig soll die Spuckpalme gegossen werden?

„die Pflege ist einfach: einmal in der Woche gießen, im Sommer etwas mehr. Eine Spuckpalme kann über einen Meter hoch werden unsere älteste ist ca. 1,40m hoch. Sie verlieren die unteren Blätter und bilden in dieser Höhe nur noch einen Schopf aus ständig wachsenden Blättern“

Bei der Madagaskar juwel, handelt es sich auch eigentlich nicht um eine „echte“ Palmenart, sie zählt hingegen zu den Sukkulenten. Der Wasservorat der Pflanze befindet sich im Stamm und sie kommt eher mit etwas weniger, als zu viel Wasser aus. Staunässe verträgt sie also eher nicht so gut.

Die Blüte

Die Blüte: je nach Wachstum und Größe bekommt der eckige Stamm weiße, kleine Blüten. Sobald diese braun werden und absterben, werden die Samen rausgeschleudert.

Wie viel Dünger benötigt die Pflanze?

Mit dem Düngen beginnt man erst ein Jahr nach dem Umtopfen. Es reichen 4- bis 8-wöchige Gaben mit Flüssigdünger von April bis September. Alternativ eignen sich auch Stäbchen, Granulat oder Pellets, die im Frühjahr und Sommer in den Topf kommen.

Welcher Standort eignet sich für die Spuckpalme?

Die Madagaskar Juwel (Spuckpalme) sollte, um ihre volle Pracht zu entfalten, einen relativ warmen und hellen Standort bekommen. Direkte Sonneneinstrahlung verträgt sie jedoch nicht besonders, gemeint ist damit die Kraft der Mittagssonne in der Sommerzeit, volle Sonneneinstrahlung in den Morgen oder Abendstunden ist wiederum eher unproblematisch.

Woran erkenne ich denn eine zu starke Sonneneinstrahlung? Das ist relativ einfach, am Sonnenbrand auf den Blättern. Dieser ist in Form von gelben Flecken auf den Blättern zu erkennen. In der Winterzeit durch die Tiefstehende und eher nicht so kräftige Sonneneinstrahlung recht unwahrscheinlich. Solltest du diese Flecken dennoch feststellen, ist sollte über einen Standortwechsel nachgedacht werden.

Die Pflanze während der Sommermonate auch mal nach draußen auf die Terrasse ins freie zu stellen, ist solange der Standort eher windgeschützt und leicht schattig ist, natürlich auch kein Problem! Was die Zugluft angeht, ist sie auch wenn es um den Platz im Haus geht, auch nicht optimal sie permanent damit zu versorgen. Zugluft bekommt ihr auch nicht ganz so gut.

Eine optimale Umgebungstemperatur im Sommer liegt zwischen 20 und 25°C. Im Winter gerne auch kühler, mit 12°C und 14°C.

Foto einer mittelgroßen Madagaskar juwel, der sogenannten Spuckpalme mit gesunden kräftigen Blättern, jedoch auch kleine gelbe flecken vom Sonnenbrand

Gefährlich und daher besonders zu beachten – wie giftig ist die Wolfsmilch?

„die Flüssigkeit der Spuckpalme, die sogenannte Wolfsmilch, ist sehr giftig und darf nicht in den menschlichen oder auch tierischen Körper gelangen. Bereits bei absammeln verblühter Blätter der Pflanze kann eine kleine, offene Wunde an der Pflanze entstehen, aus der die giftige Flüssigkeit dann auf die Hände gelangt! Wer keine Handschuhe beim Ablesen von alten Blättern oder Blüten trägt, sollte daher nach jeder Berührung die Hände gründlich waschen. Kleine Kinder und Haustiere sollten gar nicht in die Nähe der Pflanze gelangen können. Ich habe mich beim Kleinschneiden einer alten Pflanze buchstäblich verbrannt, als mir die Milch über Hand und Arm gelaufen ist. Deshalb muss man sehr aufpassen oder sofort (!) Hände waschen. So eine Verätzung tut echt tagelang weh“

Sind kleine Kinder im Haus, ist von einer solchen Pflanze zur Sicherheit eher abzuraten. In Sachen Wolfsmilch ist also immer Vorsicht geboten und im Zweifel lieber einen Arzt aufsuchen!

Wo kann man eine Euphorbia leuconeura kaufen?

Es gibt sicherlich den ein oder anderen Blumenladen um die Ecke, oder auch Gartencenter die sie führen. Doch auch online gibt dauert es nicht besonders lange, fündig zu werden. Es gibt sogar Plattformen die von Privatpersonen Samen oder gar Pflanzen anbieten. Beachte auf jeden Fall bei einer per Paket versendeten Pflanze beim auspacken, das die Pflanze nicht beschädigt ist um den Kontakt mit der Wolfsmilch zu vermeiden.

Ist die Spuckpalme giftig für Katzen?

Alle Pflanzenteile dieser Wolfsmilchpflanze sind auch für unsere Haustiere wie Hunde und Katzen leider giftig. Wie bereits oben erwähnt, ist hier natürlich am schwierigsten der Umgang mit der Wolfsmilch, aber auch herabfallende Blätter könnten beim anknabbern durch die Tiere entsprechend sehr schädlich sein. Daher ist bei einer solchen Pflanze im Haushalt mit Haustieren eher abzuraten, um nicht in eine ungewollte Situation zu gelangen.

Euphorbia Leuconeura Detaillaufnahme des Stammes mit kleinen Blüten, aus denen später dann die Samen kommen, die durch die Gegend gespuckt werden
Detaillaufnahme des Stammes einer Madagaskar Juwel
große Madagaskar Juwel in ausgewachsener Größe. Die Pflanze ist ca. 1m groß und befindet sich im Topf
die Spuckpalme, Madagaskar Juwel in einer Größe von fast 1,40m

Unterstützung zum Beitrag bekam ich hier von Wilfriede, die mich mit ein paar Infos und eigenen Worten beim Beitrag unterstützt hat. Die zitierten Stellen sind an der kursiven Schrift zu erkennen.

An dieser Stelle schon einmal ein riesiges Dankeschön an Wilfriede! Ihr erreicht sie u. a. über ihr Instagram Profil: wil_doelz

Über Kommentare und Feedback ob positiv oder negativ freue ich mich sehr. Gerne ins Kommentarfeld oder per Mail an info@merloy.de

sonnige Grüße

Dennis

Pssst:

…du interessierst dich für Palmen in Deutschland? Dann schau dir an was in deutschen Gärten so zu finden ist: Palmen in Deutschland

Bild von Samen der Madagaskar juwel zusammen mit einem Cent Stück zum Größenvergleich
hier sieht man die kleinen Samen, welche durch die Madagaskar Juwel durch die Gegend „gespuckt“ werden