Biologisch abbaubare Blumentöpfe von Pottburri

Pott was?! Du hast richtig gelesen, Pottburri! An dieser Stelle möchte ich kurz einhaken das es sich um Werbung handelt (allerdings unbezahlt). Werbung für ein Produkt, welches aber einen Unterschied machen kann. Wie und warum das jetzt?! Keine Sorge, das wirst in diesem Artikel erfahren!

schon eine Ahnung?

Überblick

Plastik im Garten

Mikroplastik

was ist Pottburri denn jetzt genau?

Upcycling

Plastik vermeiden

Wie fühlt sich das Material denn an?

Begeisterung

Kennst du die Situation, plötzlich entdeckst du etwas neues, tolles und bist absolut begeistert! Es wird deinen Freunden davon erzählt und keiner ist vor dir sicher, dieses Ding ist einfach ein Knaller. Gleiches ist mir beim Produkt Pottburri passiert. Natürlich ist es nicht so aufregend wie ein neues Mobiltelefon oder Auto. Jedoch es kann es in der Welt viel bewegen. -und wie???

Plastik im Garten

darüber machen sich mittlerweile sehr viele Menschen Gedanken (Tendenz steigend). Dies ist eine absolut gute und zu begrüßende Entwicklung. Ein Begriff wie Upcycling kommt hier immer häufiger zum Tragen, es werden für die Anzucht vielleicht auch mal Joghurtbecher Zweckentfremdet verwendet. Der Nachteil, Plastik bleibt Plastik und das ist sicherlich ein sehr wichtiger Aspekt.

Plastikmüll und der Alltag

Bist du schon einmal mit wirklich offenen Augen durch deinen Tag gegangen? Hast du dabei mal kleinlichst darauf geachtet , nicht das kleinste Stück Plastik in irgendeiner Form zu verlieren? Oder ist doch einmal ein „Fitzelchen“ abhangen gekommen? Beispielsweise abgerissene Folie deiner Taschentuch-Verpackung aus der Hosentasche. Vermutlich kann und wird jeder von uns eine oder gar mehrere Situationen in seinem Alltag entdecken, die vielleicht nicht ganz so optimal gelaufen ist. Dieser Beitrag soll jetzt vielleicht noch einmal die Augen öffnen und so ein Produkt wie der Pottburri Topf, könnte in Zukunft tatsächlich dazu beitragen weniger Plastikmüll zu produzieren. Denn überlege dir einmal, wie viele Blumentöpfe dieser Art lediglich einmalig zum Einsatz kommen und danach im Müll landen. Vermutlich in vielen Fällen nicht einmal im gelben Sack, sondern Restmüll. Das wäre somit das schlechteste Ende. Mit einem Pottburri Topf wäre das nicht passiert.

Mikroplastik

Ist dir eigentlich bewusst, das bereits Kunsstoff Partikel unter 5 mm als Mikroplastik zählen? Jetzt überlege einmal, wie häufig mal ein Stück vom Kabelbinder bei der Gartenarbeit in den Beten landet, hier ein abgeschnittener Schlauch, da ein wenig vom Kinderspielzeug. Am Ende werden die Partikel so klein, das sie teils nur noch über ein Mikroskop nachgewiesen werden können. Dieses Bild haben die meisten von uns vermutlich auch vor Augen, wenn das Wort Mikroplastik irgendwo auftaucht. Ach in Cremes oder Duschgel können solche Kleinstpartikel enthalten sein, sie entstehen durch Kunststoff-Abrieb und vielem mehr. Diese Zeilen sollen auch dich sensibilisieren. Das allerbeste was man heutzutage machen kann ist folgendes: Plastik vermeiden!

Im Fall des POTTBURRIs kann man begeistert sagen (hier ein Auszug aus den FAQs: „….im Vergleich zu Mikroplastik, welches über Jahrhunderte hinweg unverändert im Boden bleibt, sind die Topfpartikel des POTTBURRIs bald komplett abgebaut und nicht mehr nachweisbar. Um es noch einfacher auszudrücken: Die Mikroorganismen fressen alles auf!

Plastik vermeiden

dies trifft natürlich den besagten Nagel auf den Kopf! Jedoch im Alltag um ehrlich zu sein nicht so einfach umsetzbar. Dennoch, fängt alles mit dem ersten, kleinen Schritt an! Überlege dir, an welcher Stelle du derzeit unnötigen Plastikmüll produzierst. Durchlaufe einfach mal 5 alltägliche Situationen und schaue in Gedanken, an welchen Stellen unnötig Plastikbeutel oder anderes Verpackungsmaterial verwendet werden. In der Küche wird für den Restmüll häufig ein Plastikbeutel in den Mülleimer gehangen. Wir wäre es an dieser Stelle auf Papiertüten umzusteigen? Nur so ein Gedanke und hoffentlich der Auftakt, vieler solcher Gedankengänge auch in deinem Kopf!

aber was ist Pottburri denn nun genau?

Pottburri ist ein Pflanzentopf, der zu 100% biologisch abbaubar ist und so wie er ist, samt Pflanze einfach in die Erde gesetzt werden kann. Einen Pflanz-Topf aus Kunststoff müsste man an dieser Stelle entfernen und würde ihn vermutlich entsorgen. Dieses kleine Wunder-Ding, wird mit eingepflanzt und ist nach ein paar Monaten nicht mehr zu sehen.

hier ein Auszug aus den FAQ´s von Pottburri

„…der POTTBURRI ist unter den natürlichen Bedingungen wie beispielsweise dem Heimkompost oder eben mit der Pflanze in der Erde eingegraben, biologisch abbaubar. Dafür werden keine hohen Temperaturen, wie es bei industriell kompostierbaren Stoffen der Fall ist, benötigt. Für den Abbauprozess des POTTBURRIs gibt die Natur alles vor: Feuchtigkeit, Sauerstoff und die im Erdreich vorkommenden Mikroorganismen.“


wie fühlt sich das Material an?

das ist sicherlich eine Frage, die sich der oder die, ein oder andere Stellen dürfte. Das Material des Pottburri fühlt sich in erster Linie an wie ein Kunststoff. Es ist jedoch im Vergleich zum Plastik der herkömmlichen Töpfe nicht so flexibel, sondern eher spröde. Bricht also, wenn er mit etwas mehr Druck zusammengedrückt wird. Dieses Brechen des Pottes, wird vor dem einsetzen sogar empfohlen, so können die Wurzeln der Pflanze sich eingesetzt im Boden noch schneller auf den Weg in die Erde machen. Hier im Beitrag siehst du noch einen glänzenden Pottburri, das Material wurde mittlerweile jedoch geändert und die glänzende Oberfläche ist mittlweile einer matten gewichen.

Upcycling

Danke einmal darüber nach, an wie vielen unglaublichen Stellen im Handel Blumen, Gemüsepflanzen und vieles mehr in diesen kleinen aus Plastik gefertigten Blumentöpfen zu finden sind. Was machst du nachdem die Pflanze entfernt wurde mit diesem Topf? Richtig, in der Regel wird er einfach in den gelben Sack geworfen und dort hoffentlich entsprechend recycelt.

Was gibt es denn noch?

Am Ende kann man nur sagen, lasst uns gemeinsam versuchen die Plastik-Anteil im Alltag Stück für Stück in kleinen Schritten zu reduzieren. Nutzt solche Produkte wie Pottburri, denn auch die Industrie wird sich somit mehr für neue biologisch abbaubare Stoffe einsetzen und hier mehr forschen wenn der Bedarf steigt.

zum Schluss gibt es an dieser Stelle eine Sache die im Hinterkopf behalten werden sollte und diese ist direkt auf dem Topf abgedruckt: Gemeinsam für eine bessere Zukunft“

Gemeinsam für eine bessere Zukunft