der Kreis Borken in NRW, selten so mediterran

Kreis Borken im Münsterland, mediterraner Palmentraum

Ein Blick hinter die dichte und gut gepflegte Hecke, öffnete ein Fenster in einen hier nicht vermuteten Traum Garten, gesäumt von Palmen.

 

Winterhart bis ca. -10°C
Jubaea chilensis oder auch Honigpalme genannt, sie kommt mit einem „mächtigen“ Stamm daher

kultivierte Palmen sind einfach ein Traum der wahr werden kann

Bereits zahlreiche Male fuhren wir an diesem Garten vorbei, diesem einen, toll anmutenden Garten mit Palmen von mehreren Metern Höhe, welche sehr gut von der Straße aus sichtbar waren. Immer wieder nahmen wir den kleinen Umweg in kauf, nur um diese groß gewachsenen Pflanzen in recht ungewöhnlicher Lage zu sehen und das mitten in einem Wohngebiet des Kreis Borken (NRW) . Wer hätte so etwas hier erwartet?!

Wir waren natürlich sehr interessiert, wie der Garten aus der eigentlichen Perspektive aussieht. Also, angeschellt auf eine sehr nette Dame getroffen die uns einen Blick in den Garten ermöglichte!

Fotos machen erlaubt

Erfreulicherweise durften auch ein paar Fotos vom Garten gemacht werden, die wir euch hier nicht vorenthalten möchten. Die größte der dort gepflanzten Palmen (Trachycarpus Fortunei) befindet sich direkt am Haus und da dieses nicht mit auf die Bilder durfte, kann ich sie euch nicht zeigen. Sie hat sicherlich eine Höhe von 6-7 Metern! Eine unglaublich tolle und große Pflanze!

Angepflanzt wurde die größte der Palmen vor ca. 20 Jahren, die übrigen sind später hinzugekommen. Auf besondere Erde wurde nicht geachtet und auch sonst scheinen die Pflanzen sich dennoch recht wohl zu fühlen, was man an der jeweiligen Größe beobachten kann. Erstaunlicherweise wird auch i. d. R. kein Winterschutz montiert, dies höchstens bei der Jubea chilensis (Honigpalme) bei mehr als -10°C.

Wie kam man vor langer Zeit dazu Palmen zu pflanzen? Eine sehr interessante Antwort kam zur Sprache: „wir wollten einen Pflegeleichten Garten“.  Von diesem Gesichtspunkt her, hatte ich noch nie darüber nachgedacht. Aber sie leuchtet ein, es gibt kein Laub und wenig Arbeit mit den Pflanzen.

An dieser Stelle noch einmal vielen vielen Dank das wir die Bilder veröffentlichen dürfen!

 

Frostharte Palmenart
hier ein sehr groß gewachsenes Exemplar der Trachycarpus Fortunei. Interessanterweise ist die rechts daneben stehende kleine Palme nicht gepflanzt worden. Sie hat sich einfach neben der „Mutter“ entwickelt.
hier sind noch weitere diverse Palmenarten zu sehen. Alle werden i. d. R. ohne Winterschutz durch den Winter gebracht.
chinesische Hanfpalme Kultiviert
Bild: Trachycarpus Fortunei groß gewachsen